25. Februar 2017

Frankfurt am Main
mehr Infos

Verbleibende Zeit bis zum Jahrmarkt in Timbuktu
Wochen
2
5
Tage
0
5
Stunden
0
9
Minuten
1
9
Sekunden
2
8

Testimonials

Maskenbälle, Comedy-Veranstaltungen, außergewöhnliche Fastnachtssitzungen – auf diese Weise möchte der Verein „Jahrmarkt in Timbuktu“ das gesellschaftliche Leben in Frankfurt bereichern. Er greift damit eine alte Tradition in der Stadt am Main auf. Dabei vergisst er auch nicht, dass der frühere „Jahrmarkt in Timbuktu“ mit seinem Erlös die Kultur förderte. Heute soll der Überschuss einem Künstlersozialwerk zugeführt werden.

So verbindet der „Jahrmarkt in Timbuktu“ ein gesellschaftliches Ereignis, das im Kalender der gesellschaftlichen Anlässe seinen Rang einnimmt, und kulturelles Engagement. Ich wünsche allen Gästen angenehme Stunden in freundlicher Atmosphäre und gute Unterhaltung.

Volker Bouffier

Volker Bouffier

Hessischer Ministerpräsident

Wer einmal die Geschichten über den legendären Frankfurter Bürger- und Künstler-Maskenball „Jahrmarkt in Timbuktu“ liest oder mit denjenigen spricht, die an dieser langjährigeTraditionsveranstaltung noch selbst teilgenommen haben, kann verstehen, warum der gleichnamige Trägerverein sich so engagiert für eine Neuauflage des Balls einsetzt. 

Mit unglaublichem Elan und viel Herzblut arbeiten die ehrenamtlich tätigen Vereinsmitglieder unter dem Vorsitz von Klaus Fischer daran, den Timbuktu-Ball wieder aufleben zu lassen – nicht etwa als billige Kopie, sondern in einer zeitgemäßen Form und als Verbeugung vor einem Stück Frankfurter KulturgeschichteMir gefällt diese Idee hervorragend, denn als leidenschaftlicher Fastnachter, der die wunderbaren Kostümveranstaltungen und Faschingssitzungen in unserer Stadt gut kennt, muss ich feststellen, dass es aktuell kein dem damaligen Künstlerball vergleichbares Format gibtDem Verein Jahrmarkt in Timbuktu e.V. danke ich deshalb dafür, dass er etwas gegen diesen „weißen Fleck“ auf der Frankfurter Veranstaltungslandkarte tut.

Ich wünsche den Organisatoren viel Erfolg bei der Umsetzung ihres Vorhabens und bin sicher, dass auch der neue Künstlerball wieder ein echtes Highlight und eine Bereicherung für Frankfurt sein wird.

 

Stephan Siegler

Stephan Siegler

Stadtverordnetenvorsteher der Stadt Frankfurt am Main

„Es is Widder Timbuktu – Isch flipp‘ grad aus! Da bebt vor Stimmung das gesamte Haus!“ Den vielen engagierten Menschen, die dies ermöglichen, sei gewünscht, dass ihnen das Herzblut, die Leidenschaft und die Ausdauer nicht ausgehen.

Johannes Scherer

Johannes Scherer

Kabarettist & HitRadio FFH Moderator

Ich bin sehr darauf gespannt. wie die langjährige Frankfurter Traditionsveranstaltung „Jahrmarkt in Timbuktu“ wiederbelebt wird. Diesem Vorhaben wünsche ich großen Erfolg.

Olaf Cunitz

Olaf Cunitz

Bürgermeister der Stadt Frankfurt am Main a.D.
Alle Testimonials

GLANZVOLL · WILD · LEGENDÄR

Die Beschäftigung mit der Geschichte des „Jahrmarkts in Timbuktu“ ließ in den Köpfen eines Freundeskreises die Idee aufkommen, diesen Bürger- und Künstlermaskenball wieder aufleben zu lassen. 

motiv01Der Patronatsverein der Städtischen Bühnen stand einer Fortführung des Balles nicht im Weg. so wurde der Titelschutz beim Patentamt eingereicht und auch gewährt. Als Trägerschaft der Veranstaltung wurde der Verein „Jahrmarkt in Timbuktu e.V.“ gegründet und ins Vereinsregister des Amtsgerichtes Frankfurt eingetragen.motiv03

Der Verein macht es sich zur Aufgabe, Maskenbälle sowie Comedy- und außergewöhnliche Fastnachtsveranstaltungen zu fördern und durchzuführen. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

In der Geschichte des Balles kam der Reinerlös der Veranstaltung entweder der Genossenschaft Deutscher Bühnenangehöriger und dem Frankfurter Künstlerbund zugute, später dem Wiederaufbau der Städtischen Bühnen. Diese gute Tradition soll ihre Fortführung finden und der Überschuss einem Künstlersozialwerk zugeführt werden.

 

Die Mitglieder des Vereins kommen aus den verschiedensten Berufen, fast alle können jedoch auf eine langjährige Erfahrung auf den verschiedenen Gebieten der Planung und Durchführung von Großveranstaltungen zurückgreifen.

Sponsoren